V

W

X

Y

Z

Eiweißwertigkeit

Die Eiweißwertigkeit oder auch biologische Wertigkeit (BW) ist ein Maß für die Qualität von pflanzlichem und tierischem Eiweiß.
Sie ist umso höher, je besser ein durch die Nahrung aufgenommenes Eiweiß zur Produktion von körpereigenem Eiweiß, z.B. für den Muskelaufbau, genutzt werden kann.

Je höher die biologische Wertigkeit von Nahrungseiweiß ist, desto weniger muss man davon essen, um seinen Bedarf zu decken.

Die biologische Wertigkeit ist abhängig von dem Mengenverhältnis der einzelnen Aminosäuren und vor allem von der Menge an essentiellen Aminosäuren in einem Eiweiß. Ist eine bestimmte essentielle Aminosäure in einem eiweißhaltigen Lebensmittel (z.B. Lysin im Getreide) nur in geringem Maße enthalten, so begrenzt diese so genannte limitierende (begrenzende) Aminosäure die Eiweißwertigkeit des jeweiligen Lebensmittels.
Je ähnlicher die Aminosäurenzusammensetzung eines Eiweißes dem menschlichen Aminosäuremuster ist, desto besser kann das Protein verwertet werden und um so höher ist die biologische Wertigkeit. In der Regel ist tierisches Eiweiß dem menschlichen ähnlicher als pflanzliches Eiweiß und daher biologisch höherwertig.
Dies lässt sich jedoch durch geeignete Kombinationen - Kombinationswirkung - (siehe unten) verschiedener pflanzlicher eiweißhaltiger Lebensmittel ausgleichen.

Berechnung:

Die biologische Wertigkeit lässt sich errechnen durch das Verhältnis von aufgenommenem zu im Körper zurückgehaltenem, nicht ausgeschiedenem Eiweiß. Die biologische Wertigkeit von Hühnerei wird = 100 gesetzt (Vergleichsmaßstab).
Im Vergleich dazu beträgt die Wertigkeit Interessant ist die Möglichkeit der Eiweißaufwertung (Ergänzungswirkung) durch Kombination und gleichzeitigem Verzehr verschiedener Lebensmittel. Dies ermöglicht eine optimale Eiweißbedarfsdeckung auch ohne Fleisch. Die in der Tabelle angegebenen Mischungsverhältnisse verdeutlichen den Aufwertungseffekt.

Aufwertung durch Kombination
Eiweißgemisch Anteil in % BW
Vollei + Kartoffel 36% + 64% 136
Vollei + Soja 60% + 40% 123
Vollei + Milch 71% + 29% 122
Milch + Weizen 76% + 24% 110
Vollei + Reis 60% + 40% 106
Bohnen + Mais 51% + 49% 100

Über eine abwechslungsreiche und vielseitige Kost lassen sich solche Aufwertungseffekte am besten erzielen.

Kartoffel - Ei - Diät:

Eine bestimmte Kombination von Proteinen aus Vollei und Kratoffeln hat eine solch hohe biologische Wertigkeit, dass ca. 1/3 der sonst üblichen Tagesmenge an Eiweiß zur Bedarfsdeckung ausreicht. Dies wird z.B. bei chronischem Nierenversagen ausgenutzt, wo der Betroffene mit einem Minimum an Eiweiß ernährt werden muss.

Reformhausangebot: Literatur: Amaranth, Aminosäuren, Eiweiß, Quinoa
Akademie Gesundes Leben - Gotische Strasse 15 - 61440 Oberursel/Taunus,
Tel. 06172 / 3009-822 - Fax 06172 / 3009-819 - Impressum