DASH-Diät

 

DASH-Diät steht für Dietary Approaches to Stop Hypertension und beschreibt eine Ernährungsweise (Diät) durch die ein erhöhter Blutdruck gesenkt wird. Die DASH-Diät wurde im Jahre 2013 von dem Nachrichtenmagazin U.S. News & World Report zur "gesündesten Diät" des Jahres gewählt. Die Richtlinien der DASH-Diät fanden auch Eingang in die Leitlinien der amerikanischen Bluthochdruckliga.

Richtlinien der DASH-Diät

GruppenTägliche PortionenEmpfehlungen

Getreide- und

Getreideprodukte

7 - 8

1 Scheibe Brot, 1 Tasse Getreideflocken, 1/2 Tassen 

gekochten Reis oder Nudeln

Gemüse4 - 5

1 Tasse rohes Blattgemüse, 1/2 Tassen gekochtes Gemüse

ca. 150 ml Gemüsesaft

Obst4 - 5

1 Frucht mittelgroß, 1/4 Tasse Trockenfrüchte, 1/2 Tassen

frische, gefrorene Früchte oder Dosenfrüchte, ca. 150 ml

Fruchtsaft

Fettarme oder fettfreie

Milchprodukte

2 - 3ca. 230 ml Milch, 1 Tasse Joghurt, ca. 50 g Käse

Mageres Fleisch, 

Geflügel, Fisch

2 oder weniger

Portionen pro Woche

ca. 90 g gekochtes Fleisch, Geflügel (ohne Haut) oder Fisch

Nüsse, Samen;

getrocknete Bohnen

4 - 5 Portionen pro Woche1/3 Tasse oder 45 g Nüsse; 1 EL oder ca. 15 g Samen; 1/2 Tasse gekochte Bohnen
Fette und Öle2 - 31 TL Margarine, 1 EL fettarme Mayonnaise, 2 EL Salatdressing (light), 1 TL Pflanzenöl
Süßigkeiten5 pro Woche1 EL Zucker, 1 EL Gelee oder Konfitüre; ca. 15 g Bonbons; ca. 240 ml Limonade
1 EL = 1 Esslöffel, 1 TL = Teelöffel

Quelle: US Department of health and services

DASH-Diät-Studie: Studienaufbau und Ergebnisse

Eine Studie zur DASH-Diät belegt, dass alleine durch Ernährungsmaßnahmen eine deutliche Absenkung erhöhter Blutdruckwerte erreicht werden kann. Die insgesamt 459 Teilnehmer der Studie wurden in Bezug auf die Ernährungsweise nach dem Zufallsprinzip (randomisiert) in 3 Gruppen unterteilt:

  1. Kontrollgruppe mit typischer in den USA üblicher Kostform,
  2. Gruppe auf der Basis der in den USA üblichen Ernährung plus einen erhöhten Gemüse- und Obstanteil,
  3. Idealgruppe nach den Kriterien der DASH-Diät (siehe unten)

Unter den Teilnehmenden waren rund 60 % Afroamerikaner/innen und rund 40 % Menschen des kaukasischen Genotyps. Als wissenschaftlich gesichert gilt eine erhöhte Anfälligkeit für Bluthochdruck bei Afroamerikaner/innen.

Bei den Probanden/innen der Idealgruppe, also der Gruppe, die alle Empfehlungen der DASH-Diät einhielten, kam es zu einer hoch signifikanten Absenkung des Blutdruckes. Der systolische Wert sank um 11,4 mmHg, der diastolische um 7,2. Betrachtet man nur die Werte der afroamerikanischen Teilnehmenden, fiel die Absenkung des Blutdruckes mit 13,2 mmHg (systolisch) und 6,1 mmHg (diastolisch) noch deutlicher aus.

Bei der Gruppe mit dem erhöhten Gemüse- und Obstanteil kam es zu einer Absenkung des Blutdrucks um 5,5 mmHg (systolisch) und 2,8 mmHg (diastolisch).

Somit wurde belegt, dass alleine durch Ernährungsmaßnahmen eine deutliche Absenkung erhöhter Blutdruckwerte erreicht werden kann. 

Kritik an der DASH-Diät

Die positiven Ergebnisse der DASH-Diät wurden in vielen Medien präsentiert und gewürdigt. Allerdings wurde kritisiert, dass den Teilnehmenden alle Mahlzeiten während des gesamten Studienverlaufs kostenlos angeboten und auch komplett zubereitet wurden. Dies entspricht nicht der Lebensrealität der Menschen. Somit ist davon auszugehen, dass die Effekte der Blutdrucksenkung deutlich niedriger ausfallen, wenn die Lebensmittel selbst eingekauft und zubereitet werden müssen.

Diese Annahme wurde bestätigt in der PREMIER-Studie, in der sich die DASH-Diät in Kombination mit anderen intensiven Änderungen des Lebensstils (z.B. mehr Bewegung, Gewichtsreduktion) als weniger blutdrucksenkend erwies als in den Vorläuferstudien.

Literatur:

Bluthochdruck