Clean eating

 

Der Begriff "Clean eating" beschreibt eine Ernährungsweise, die sich stark an den Grundsätzen der Vollwerternährung nach Koerber, Männle und Leitzmann orientiert.

Als Pionierin des "Clean eating" gilt die Amerikanerin Tosca Reno, die mit dem Buch "Clean eating diet" im Jahre 2009  in den USA einen Bestseller publiziert hat. Mittlerweile haben auch deutsche Autor/innen das Thema im Buchmarkt platziert.

Die definitorischen Kriterien für das "Clean eating" sind aus wissenschaftlicher Sicht weitaus unpräziser als die Orientierungspunkte der Vollwerternährung.

Empfehlungen beim "Clean eating":

Die wichtigsten Empfehlungen sind: 

Nicht bzw. nur sehr eingeschränkt empfohlen werden: 

Eine Faustregel besagt, dass Lebensmittel, die "unaussprechliche" Zutaten enthalten, nicht gekauft werden sollten.

Auf Alkohol sollte möglichst verzichtet werden.

Vorteile des "Clean eating"

Der Trend des "Clean eating" greift das bekannte Konzept der Vollwerternährung im Wesentlichen wieder auf und gibt ihm einen aktuellen Anstrich.

Darunter sind viele sinnvolle Empfehlungen, die zu einer besseren Lebensmittelqualität und einer gesünderen Ernährungsweise beitragen können.

Nachteile des "Clean eating" 

 

 

Literatur