Sonnenhut

 

Der Sonnenhut mit seinen drei Arten - Echinacea angustifolia (schmal­blätterig), Echinacea pallida (blasser), Echinacea purpurea (roter) - ist in Nordamerika heimisch. Die Staude ist ausdauernd und blüht von Juli bis Oktober.

Botanischer Name:   Verwendete Pflanzenteile:
Echinacea = Sonnenhut:
Echinacea angustifolia DC,
Echinacea purpurea (L.) MOENCH
  Wurzel = Radix
Kraut = Herba


Der botanische Gattungsname Echinacea leitet sich vom altgriechischen Wort echínos (Stachel) ab und bezieht sich auf die Form des Blüten­standes, die einem Igel ähnelt.

Inhaltsstoffe:

Wirkungen:

Nebenwirkungen:

Nach dem heutigen Wissensstand sind keine Nebenwirkungen bekannt.

Gegenanzeigen:

Nach dem heutigen Wissensstand sind keine Gegenanzeigen bekannt.

Sonnenhut wird verwendet:

Innerlich:

Äußerlich:

Darreichungsformen im Reformhaus:

Frischpflanzenpresssaft, Tropfen, Tabletten

Sonstiges:

Echinacea wird im Intervall angewendet, um eine Überstrapazierung des Immunsystems zu vermeiden.
Einnahme: 50 Tropfen 3mal täglich über jeweils 4-5 Tage, anschließend genauso lange pausieren.
Die Einnahme am späten Nachmittag (16 - 17 h) ist besonders zu empfehlen, da hier das Immunsystem am besten auf Stimulierung anspricht.
Bei bereits bestehendem Fieber soll auf eine Anwendung von Echinacea-Zubereitungen verzichtet werden.

Wortlaut der für die Standardzulassung vorgeschriebenen Packungsbeilage (Wurzel):

Wortlaut der für die Standardzulassung vorgeschriebenen Packungsbeilage (Presssaft):

Literatur:




Flavonoide