Tausendgüldenkraut

 

Das Tausendgüldenkraut wächst so versteckt, dass man es gar nicht so recht bewundern kann, zumal die Blüten auch nur bei strahlender Sonne vollständig geöffnet sind. Die Blütezeit dauert von Juli bis September.

Botanischer Name:   Verwendete Pflanzenteile:
Tausendgüldenkraut - Centaurium erythraae   Kraut = Herba
Enziangewächs    


Inhaltsstoffe:

Bitterstoffe (Amarogenin, Gentiopikrin)

Wirkungen:

Nebenwirkungen:

Derzeit sind keine Nebenwirkungen beschrieben. Der bittere Geschmack der Droge verhindert ohnehin ein Zuviel.

Tausendgüldenkraut wird verwendet:

Darreichungsformen im Reformhaus:

Tee

Wortlaut der für die Standardzulassung vorgeschriebenen Packungsbeilage:

Anwendungsgebiete

Bei Magenbeschwerden, wie z.B. durch mangelnde Magensaftbildung; zur Appetitanregung.

Gegenanzeigen

Magen- und Darmgeschwüre.

Dosierungsanleitung und Art der Anwendung

1 bis 2 Teelöffel voll (2 bis 3 g) Tausendgüldenkraut werden mit siedendem Wasser (ca. 150 ml) übergossen und nach 15 Minuten durch ein Teesieb gegeben. Soweit nicht anders verordnet, wird eine Tasse frisch bereiteter Teeaufguss nur mäßig warm eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten getrunken.

Hinweis

Vor Licht und Feuchtigkeit geschützt aufbewahren.

Literatur:

Bitterstoffe