Hausapotheke

 

 

 

Mit Hilfe einer sinnvoll zusammengestellten Hausapotheke können leichte Erkrankungen und Befindlichkeitsstörungen selbst behandelt werden. Im Notfall sollte alles vorhanden sein, um Erste Hilfe zu leisten.

 

Optimale Zusammenstellung der Hausapotheke:

 

Die Hausapotheke sollte optimal auf die Bedürfnisse der Personen abgestimmt sein, die im Haushalt leben, besonders dann, wenn Kinder oder chronisch kranke Menschen im Haushalt leben. Zur Hausapotheke gehören auch alle vom Arzt verordneten Medikamente.

 

Aufbewahrung der Hausapotheke:

 

Die Hausapotheke sollte an einem trockenen und kühlen Ort aufbewahrt werden. Zu beachten sind hierbei auch die Hinweise auf der Verpackung oder der Gebrauchsinformation. Badezimmer und Küche sind als Aufbewahrungsorte für Medikamente relativ ungeeignet, da Feuchtigkeit und Wärme zu erheblichen Veränderungen der Medika­mente führen können. In der Regel eignet sich zur Aufbewahrung das Schlafzimmer.

Die Hausapotheke darf nicht dem direkten Sonnenlicht ausgesetzt sein ‑ nicht zuletzt, weil treibgashaltige Spraydosen bei zu starker Erhitzung explodieren können. Kinder oder auch verwirrte ältere Menschen dürfen keinen Zugang zur Hausapotheke haben. Sie sollte daher abschließbar sein und für Kinder unzugänglich.

Weitere Tipps:

 

Konventionelle, klassische Hausapotheke:

Eine gut sortierte Hausapotheke leistet im Notfall gute Dienste! Bei Notfällen sollte mit einem Griff das Richtige zur Wundversorgung, Kopfschmerzen – und Schmerzmittel gleich bereit stehen. In die Haus­apotheke gehört daher:

Verbandsmaterial:

Verbandsmaterialien

Alkoholtupfer (steril verpackt) Kompressen (sterile)
Binden (selbsthaftend, elastisch) Kühlkompressen (kühl lagern!)
Blasenpflaster Lederfingerling
Brandwundenverbands-päckchen (steril) Pflaster (sortiert)
Dreieckstuch Sicherheitsnadeln
Gummihandschuhe Verbandschere
Klammerpflaster (steril verpackt)



 

Weitere sinnvolle Bestandteile einer Hausapotheke sind:

 


Medikamente, die in die klassische Hausapotheke gehören sind:

 

Mittel gegen:

 

 

Die wichtigsten Notrufnummern im Überblick:

Wer? Telefonnummer
Polizei + Unfall 110
Feuerwehr 112
Bereitschaftsdienst der Apotheken 01 15 00
Gesundheitsdienst 01 15 02
Zentralruf für Vergiftungen bei Kindern 030 / 1 92 40
Verbrennungen 040 / 1 97 21
Telefonseelsorge (ev.) 0800 / 1 11 01 11
Telefonseelsorge (kath.) 0800 / 1 11 02 22
Kinder und Jugendtelefon 0800 / 1 11 03 33
ADAC-Hilfe Deutschland 0130 / 81 92 11

 

 

Naturheilkundliche Hausapotheke:

 

Für naturheilkundlich orientierte Menschen gibt die folgende Tab­elle eine Übersicht über Naturheilmittel, die in Bezug auf das Thema Haus­apotheke hilfreich sind:

 

Indikation Heilpflanzen/Naturheilmittel Art der Anwendung
Durchfall Milchsäurebakterien / Spezialhefe Kapseln/Pulver
Gänsefingerkraut / Grüner - / Schwarzer Tee Tee
Heilerde innerlich
Erkältung Holunder-/ Lindenblüten Frischpflanzensaft/
  Spitzwegerich, Thymiankraut Tee (viel und heiß trinken!)
  Meerwasser Nasendusche/Spray
Harnwegsinfekte Cranberries / Preiselbeeren Saft
Herz/Kreislauf-schwäche Weißdornblüten-, -blätter, -früchte Alle Darreichungsformen möglich
Insektenstiche Heilerde äußerlich
Kieselsäurepräparate Spezielles Gel
Kopfschmerzen Weidenrinde Tee
  Pfefferminze (Menthol) Stift für äußere Anwendung
Magenbeschwerden Kamille Tee, Tropfen
Leinsamenschleim Leinsamen in Filterbeutel
Prellungen, Stauchungen, Sportverletzungen Arnikablüten Salbe/Tinktur (verdünnt)
Sonnenbrand Kieselsäurepräparate Spezielles Gel
Verbrennungen (leicht!) Johanniskraut Rotöl
Verstopfung Flohsamen/Leinsamen / Feigen/Trockenpflaumen mit viel Flüssigkeit; vorher einweichen
Sauerkrautsaft Saft



 

Literatur: