Vorzugsmilch

 

 

Rohmilch ist eine unbehandelte Milch und Grundstoff aller Milchprodukte. Für die Herstellung und den Verkauf von Rohmilch und Rohmilchprodukten, insbesondere Rohmilchkäse, gelten besondere Hygienevorschriften. In Deutschland wird Rohmilch als Vorzugsmilch oder direkt von Bauern als Milch ab Hof verkauft.

Rechtliche Definition:

Nach EU-Recht (RICHTLINIE 92/46/EWG DES RATES, Artikel 2) ist Rohmilch das unveränderte Gemelk einer oder mehrerer Kühe, Schafe, Ziegen oder Wasserbüffel, das nicht über 40º C erhitzt und keiner Behandlung mit ähnlicher Wirkung unterzogen wurde.

Vorzugsmilch:

Vorzugsmilch ist die Bezeichnung für eine Rohmilch, die in den Lebensmitteleinzelhandel kommt. Nach dem Melken wird die Vorzugsmilch gefiltert und mit ihrem natürlichen Fettgehalt sofort auf mindestens +4 Grad Celsius gekühlt. Danach wird die Milch abgefüllt und in speziellen Hygienefahrzeugen in den Handel oder direkt an den Endverbraucher geliefert. Die Vorzugsmilch muss unter Einhaltung der Kühlkette innerhalb von 24 Stunden nach dem Melken beim Händler sein.

Hygienevorschriften:

Vorzugsmilch ist das am strengsten kontrollierte Lebensmittel in Deutschland. Kein Nahrungsmittel wird so akribisch untersucht und überwacht wie die Vorzugsmilch. Die Milch für die Erzeugung von Vorzugsmilch darf nur geringe Keimzahlen aufweisen, wie jede Milch frei von Arzneimittelrückständen sein und muss von einem durchweg gesunden Tierbetrieb stammen.

So werden monatlich Milchproben untersucht. Sie dürfen keine pathogenen Mikroorganismen bzw. ihre Toxine enthalten, die die Gesundheit des Verbrauchers beeinträchtigen können. Nur rund 80 Erzeugerbetriebe in ganz Deutschland erfüllen diese Voraussetzungen.

Inhaltsstoffe von 100 ml Rohmilch:
 
Wasser: 87,2 g
Eiweiß: 3,3 g
Fett: 3,8 - 4,0 g
 
   
Kohlenhydrate (Milchzucker): 4,7 g
Ballaststoffe: 1,4 g
Energie: 279 kJ/67 kcal
 
Vitamine:v.a. v.a. Vitamin B2 (0,81 mg)
Mineralstoffe:v.a.: Calcium (120 mg)e
 

Quelle: Souci-Fachmann-Kraut: Die Zusammensetzung der Lebensmittel; medpharm Stuttgart 2000

Bedeutung für die menschliche Ernährung:

Milch

Gefahren von Rohmilch und Rohmilchprodukten:

Rohmilch ist besonders anfällig für den Befall mit krankheitserregenden Keimen. In Untersuchungen der zuständigen Lebensmittelüber-wachungsbehörden sind vor allem bei der so genannten Ab-Hof-Milch vereinzelt Listerien und EHEC-Bakterien gefunden worden. Mit EHEC werden Giftstoffe produzierende Coli-Bakterien bezeichnet, die zu ernsten Magenbeschwerden, blutigen Durchfällen, aber auch zu Nierenschäden führen können. Listerien können besonders bei anfälligen Personen wie Schwangeren, Kleinkindern und immungeschwächten Menschen Fieber, Erbrechen und Erkrankungen wie Hirnhautentzündung hervorrufen.
Wesentlich günstiger sah es im Rahmen dieser Untersuchungen bei Vorzugsmilch aus, die auch über die Direktvermarktung oder den Handel abgegeben werden kann. Hier wurden deutlich weniger Keime gefunden. Verantwortlich dafür ist offensichtlich die Einhaltung der gesetzlichen Regelungen der Milchverordnung (§ 7) mit den konkreten Anforderungen an den landwirtschaftlichen Betrieb.

Literatur:

EHEC, Milch, Listerien