Rosinen

 

Rosinen sind getrocknete Weinbeeren verschiedener Rebsorten. Je nach Rebsorte sind die Rosinen klein oder groß, haben dünne oder festere Häute, sind hellgelb, rötlich-gelb, bräunlich-rot, braun, dunkelbraun, braunviolett, blau bis fast schwarz, enthalten Kerne der sind kernlos. Der Begriff "Rosinen" wird mitunter als Synonym für "Sultaninen" oder "Korinthen" gebraucht. Im folgenden wird er - wie allgemein üblich - als Sammelbegriff für alle Arten getrockneter Weinbeeren benutzt. Es werden unterschieden:

Herkunft:

Die bedeutendsten Rosinenproduzenten der Welt sind die Länder Türkei, Griechenland, Zypern, Iran, Spanien, Australien, Südafrika und Kalifornien.

Gewinnung und Behandlung:

Die Trauben bleiben bis zu ihrer Überreife am Rebstock und werden nach der Lese getrocknet. Dazu werden die Beeren von den Trauben abgestreift, jedoch nicht bei den so genannten Traubenrosinen, die an der Traube hängend in den Handel kommen.
Das Trocknen geschieht meist an der Luft, auf Strohmatten oder in Kästen, im Schatten oder an der Sonne, oder auch in speziellen Trockenanlagen.
Ein Teil der Rosinen wird gebleicht, d.h. nach dem Trocknen mit schwefliger Säure behandelt, um eine Verfärbung zu vermeiden und die Haltbarkeit zu erhöhen. Geschwefelte Rosinen müssen als solche gekennzeichnet sein:

"geschwefelt" 50 - 500 ppm (=mg/kg)
"stark geschwefelt" 500 - 1000 ppm


Für Erzeugnisse mit neuform-Zeichen wird die Schwefelung ganz abgelehnt!

Um ein Zusammenkleben der Rosinen zu vermeiden, werden sie zum Teil mit einem zugelassenen Öl behandelt (z.B. Miglyol, Sultanöl, Durkex).

Für neuform-Vertragsware ist auch das Ölen nicht gestattet!

Korinthen:

Die Korinthen sind nach der Stadt Korinth auf dem Peloponnes (Griechenland) benannt. Sie werden fast ausschließlich in Griechenland erzeugt.
Die Sortennamen der Korinthen sind zugleich Herkunftsnamen.
Von besonderer Qualität sind die im Schatten getrockneten "Vostizza"-Korinthen aus der Gegend um den Golf von Korinth.
Weitere Sorten sind "Amalias", "Patras", "Gulf" u.a..

Sultaninen:

Sultaninen sind die kernlosen, goldgelben bis rötlichbraunen, dünnschaligen, sehr aromatischen Trockenbeeren der "Sultana-Rebe". Die meisten Sultaninen sind an der Luft getrocknet und kommen ungeschwefelt, maschinell entstielt und gewaschen in den Handel.
Sultaninen wurden zuerst in der Türkei um Izmir produziert - "Smyrna-Sultaninen". Hauptlieferant ist jedoch Griechenland mit einer Spitzenqualität (Kreta-Sultanas). Aus Kalifornien kommen hauptsächlich Sultaninen der Rebsorte "Thompson Seedless" - Kalifornische Weinbeeren, benannt nach ihrem Züchter (Thompson) und der Tatsache , dass sie kernlos (=seedless) sind. Diese sind gelbbraun, bläulich schimmernd, dünnhäutig und können ungewaschen gegessen werden, da sie nicht geschwefelt sind und sehr sauber behandelt werden. Am Weinstock sind diese Beeren noch hell, erst beim Trocknen entwickelt sich die typisch "purpur-blaue" Farbe. Die Qualitätsbezeichnungen reichen von "Fancy" (beste Qualität) über "Extra choice" zu "Choice" (geringere Qualität).

Verwendung:

Allen Trockenbeeren ist gemeinsam, dass sie Müslis, Fruchtsalate, Quarkspeisen, Kuchen und viele andere Gerichte verfeinern können. Sie passen nicht nur zu Süßspeisen, sondern auch zu pikanten Gerichten wie indische Reispfanne, Gemüseauflauf, Rohkostsalat und vielen anderen Speisen.

Inhaltsstoffe in 100 g Rosinen:
 
Wasser: 15,7 g
Eiweiß: 2,46 g
 
   
Kohlenhydrate: 63,9 g
Ballaststoffe: 5,2 g
Energie: 278 kcal/1178 kJ
 
Mineralstoffe:   v.a. Kalium (782 mg), Phosphor (110 mg), Calcium (80 mg)

Quelle: Souci-Fachmann-Kraut: Die Zusammensetzung der Lebensmittel - Nährwert-Tabellen; medpharm Scientific Publishers, Stuttgart 1994.

Bedeutung für die menschliche Ernährung:

siehe: Trockenfrüchte

Das Besondere an Rosinen im Reformhaus:

Literatur:

Kalium, Schwefel, Trockenfrüchte