Reissirup

 

Reissirup ist eines der ältesten Süßungsmittel. Der Reis wird ge­mahlen und gekocht. Die anschließende Fermentierung bewirkt eine Aufspaltung der Reisstärke in Zuckermoleküle.

Herstellung:

Bio Reismehl wird mit Wasser aufgelöst und erwärmt. Die Zugabe von Enzymen bewirkt eine Aufspaltung der Reisstärke in Zuckerstoffe.
Nach dem Ausfiltern der festen Bestandteile, wird die süße Flüssigkeit zu Sirup eingedickt.

Unterschiede zu anderen Süßungsmitteln:

Vorteilhaft gegenüber anderen alternativen Süßungsmitteln ist sein geringer Eigengeschmack. Physiologisch hebt sich Reissirup von wei­teren Süßungsmitteln, wie Ahornhonig, Dicksäften usw. durch seinen hohen Anteil an langkettigen Zuckerarten ab.
Da die Mehrfachzucker (Oligosaccharide), die mit 21% im Reissirup enthalten sind, erst vom Organismus in Einfachzucker umgewandelt werden müssen, ist die Zuckeraufnahme ins Blut verzögert.

Geschmack und Anwendung von Reissirup:Reissirup schmeckt mild-süß und hat ein leicht nussig-karamellartiges Aroma. Er kann zum Kochen und Backen verwendet werden sowie als Brotaufstrich oder zum neutralen Süßen von Backwaren oder Müsli. In Rezepten kann er wie Honig verwendet werden. Er wird auch als süßende Zutat verwendet.

Inhaltsstoffe von 100 g Reissirup

Fett 0,4 g verw. Kohlenhydrate 80,0 g
Eiweiß 1,1 g     davon Zucker 77,0 g
davon Glucose 17,0 g
davon Maltose 39,0 g
davon Oligosaccharide 21,0 g
Brennwert: 316 kcal = 1322
Mineralstoffe: vor allem: Eisen (1 mg), Kalium (111,3 mg), Magnesium (29,3 mg)



Quelle: firmeneigene Angaben

Bedeutung für die menschliche Ernährung:

Alternative Süßungsmittel

Diätetische Hinweise:

cholesterinfrei, hefefrei, vegan, eifrei, milcheiweißfrei, glutenfrei, sojafrei

Reissirup im Reformhaus:

Reissirup wird im Reformhaus angeboten. Er wird aus glutenfreiem Reis aus kontrolliert biologischem Anbau hergestellt.