Hummus

Hummus ist ein Gericht, das im Nahen Osten fast bei jeder Mahlzeit gereicht wird. Die Hauptzutat sind Kichererbsen. Es wird hauptsächlich als Beilage, Brotaufstrich oder Dip verwendet.

Ursprung und Herkunft

Hummus ist ein traditionelles Bauerngericht, das aus dem Libanon stammt. Spezielle Hummusias-Läden im Vorderen Orient bieten Hummus in vielen Variationen der Grundrezeptur an.

Grundrezept und Zutaten von Hummus

Die Hauptzutaten von Hummus sind Kichererbsen, Tahin (Sesammus), Zitronensaft und verschiedene Gewürze. Das Grundrezept für 4 Personen lautet: 
500 g Kichererbsen abtropfen lassen und anschließend in einen Mixer geben. Zusammen mit 2 Zehen Knoblauch, Zitronensaft einer mittelgroßen Zitrone und Wasser (nach und nach hinzufügen) pürieren. 200 g Sesampaste hinzugeben und nochmals auf höchster Stufe durchmixen.
Mit ½ Teelöffel Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer abschmecken. Mit Olivenöl toppen. Wer mag, kann das Topping erweitern und den Dip mit Petersilie und Koriander, Chiliflocken oder Granatapfelkernen dekorieren.

Bei vielen Rezepte im Internet wird Olivenöl als Rezeptzutat angegeben. Dieses wird in der Grundrezeptur nur als „Topping“ verwendet. 

Bei selbstgemachtem Hummus sollte man folgende Tipps beachten:

Inhaltsstoffe von 100 g Hummus

Da es viele Varianten des Grundrezeptes von Hummus gibt, ist die Angabe von Nährwerten nur eine grobe Orientierung.

 

Wasserkeine AngabenEiweiß4,86 - 7,9 g
Fett8,59 - 9,56 gVerfügbare Kohlenhydrate14,29 - 20,12 g
Energie166 - 177 kcalBallaststoffe4 - 6 g

Mineralstoffe

vor allem: Calcium 38 mg; Eisen 1,56 - 2,44 mg; Magnesium 29 - 71 mg

Vitamine
vor allem Vitamin B6 0,2 - 0,399 mg; Folsäure 59 - 83 µg

Quelle: www.dietandfitnesstoday.com/carbs-in-hummus.php

Lagerung

Im Kühlschrank hält sich Hummus ca. 1 Woche.


Bedeutung für die menschliche Ernährung

Hummus hat folgende ernährungsphysiologische Vorteile:

Literatur

→ Hülsenfrüchte, Kichererbsen, Sesam, Isoflavone